Was bietet vegetarische Kost wirklich?

Verfasst am: 6.März 2012 von:

© sil007 - Fotolia.com

© sil007 - Fotolia.com

Seit über zehn Jahren herrscht nun in ganz Deutschland ein regelrechter Vegetarierboom und dieser scheint in keinster Weise abflauen zu wollen. Vor diesem Boom war es so, dass die Menschen in die Läden gingen und die Preise miteinander verglichen um das billigste Angebot zu finden und dann zu kaufen. Doch mittlerweile wird schon lange nicht mehr nur auf den Preis geschaut. Neben den Kosten, die nach wie vor eine Rolle spielen, sind vor allem die Inhaltsstoffe und die Herkunft des Produktes sehr wichtig. So möchten die meisten wissen, wie viele Konservierungsstoffe und sonstige Zutaten sich im Produkt befinden. Außerdem ist es auch wichtig in Erfahrung zu bringen, ob das Produkt nun aus Deutschland kommt oder von irgendwo weit her importiert wurde. Gerade bei tierischen Produkten spielt es eine große Rolle, deren Herkunft genau nachvollziehen zu können. So ist es wichtig, ob die Eier von Freilandhühnern sind, die Milch von glücklichen Kühen und das Fleisch von artgerechten Schweinen – wobei dies jedoch nicht viel mit dem aktuellen Vegetarismus, der mittlerweile schon in den Veganismus übergeht, zu tun hat. So wird zusehends auf tierische Produkte verzichtet und viele Menschen ernähren sich vollkommen vegetarisch. Interessant ist dabei vor allem, dass die Industrie versucht, die tierischen Produkte so gut wie möglich nachzustellen, um auch eigentliche Fleischesser für die vegetarische Kost zu begeistern.

So gibt es mittlerweile Würstchen aus Weizeneiweiß oder Lachsfilet auf Sojabasis. Sehr beliebt ist auch das Hackfleischimitat, um beispielsweise trotzdem Spaghetti Bolognese kochen zu können. Die großen Gewinner dieses Booms sind vor allem die großen Industriekonzerne, die nun überteuert sämtliche Gerichte vegetarisch anbieten. Vielleicht kann sich aber tatsächlich auch das ein oder andere Schwein als Gewinner dieser Entwicklung sehen.

Hinterlasse eine Nachricht